Zum Inhalt springen

My Way

Neue Wege in der Pflege – dafür steht Robin Krüger.
Er ist ausgebildeter Gesundheits- und Krankenpfleger, Mitbegründer des „Innovationsraum Pflege“, welchen er heute leitet, und Moderator des „Pflege UKHD“ Podcasts.

momentaufnahme.jpg

My Way

Robin Krüger – Stationsleiter und Moderator des „Pflege UKHD“-Podcasts

Mein Name ist Robin Krüger, ich bin 28 Jahre alt, Leiter der Station „Neurologie 6 – Innovationsraum Pflege“ in der Kopfklinik und Moderator des „Pflege UKHD“-Podcasts.

Mir war schon früh klar, dass ich mal in einem Gesundheitsberuf arbeiten werde. Der Umgang mit Menschen, Pflege und auch besonders Krankenhäuser haben mich immer fasziniert. So habe ich nach meiner Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger im Jahr 2016 direkt auf der Intensivstation in der Orthopädischen Klinik am UKHD angefangen. Ich habe einige Jahre Erfahrungen gesammelt, bevor ich die Stellvertretende Leitung der Station „ERB/Volhard3“ in der Medizinischen Klinik übernahm.

Krankenhäuser fand ich immer spannend.

2019 war dann das Jahr des Umbruchs. Bei der jährlichen Pflegevollversammlung äußerten viele Pflegekräfte Kritik. Aber konstruktive Vorschläge zur Verbesserung fehlten.

Da kam die Idee auf: zusammen mit Kolleginnen und Kollegen gründeten wir die Arbeitsgruppe „Neue Pflege“ als eine Plattform für alle Pflegefachkräfte des Universitätsklinikums Heidelberg, die den gegenwärtigen Herausforderungen ihres Berufs mit konstruktiven Lösungsvorschlägen begegnen wollten. Wir trafen uns in großer Runde nach Feierabend und brachten eine Ideensammlung zu Papier, die wir unserem Pflegedirektor Edgar Reisch vorstellten.

Die Idee war, Pflege wirklich neu zu denken.

Und dieser sprang sofort darauf an. Aus der Idee wurde eine neue Station, der „Innovationsraum Pflege“ war geboren. Dieser wurde nach intensiver Vorarbeit und auch dank unserem Ärztlichen Direktor Prof. Dr. Wolfgang Wick, welcher uns von Anfang an unterstützte, erfolgreich in der Kopfklinik angesiedelt. Wir haben uns hohe Ziele gesteckt. So versuchen wir, die Arbeitsprozesse auf der Station stärker an unseren Patientinnen und Patienten auszurichten. Wir leben flache Hierarchien und wollen neue Pflegemodelle erarbeiten. Gemeinsam entwickeln und erproben wir auch neue Arbeitszeitmodelle. Es ist uns wichtig, bei allen Entscheidungen das gesamte interprofessionelle Team einzubinden, damit alle wirklich motiviert bei der Sache sind. Jeder hat bei uns die Chance, seinen Arbeitsplatz kreativ mitzugestalten, Ideen sind immer willkommen – ob man nun 30 Tage oder 30 Jahre hier arbeitet.

Ideen sind bei uns immer willkommen.

Bei uns sind das ärztliche, das therapeutische und das pflegerische Team gleichberechtigte Partner und wir begegnen uns auf Augenhöhe. Auch Stationskonzepte und Behandlungen der Patientinnen und Patienten werden gemeinschaftlich erarbeitet.

Das ist hier keine One-Man-Show, hier ist echtes Teamwork, echtes Miteinander gefragt.

Wir haben beispielsweise immer morgens um 9.30 Uhr ein interdisziplinäres Treffen, bei dem alle Aspekte der Patientenversorgung gemeinsam besprochen werden. So gewinnen wir viel Zeit, da nicht jeder einzeln mit den verschiedenen Berufsgruppen sprechen muss. Von der gewonnen Zeit profitieren vor allem unsere Patientinnen und Patienten. Unser gemeinsames Ziel ist, die Patientenzufriedenheit im Universitätsklinikum weiter zu steigern.

Der Podcast Pflege UKHD erreicht auch Menschen außerhalb der Klinik.

Und der Podcast, zu dem kam ich fast zufällig. Ich bin ja immer offen für Neues, besonders wenn es um den Pflegebereich geht. Podcasts kannte ich natürlich privat und als ich von dem Projekt eines eigenen Pflege-Podcasts hörte, war klar, dass ich dabei sein wollte. Es gab die Ausstattung, das Thema, nur der Moderator fehlte noch. Und was soll ich sagen – ich habe es einfach probiert. Jetzt haben wir schon die zweite Folge fertig. Der Podcast ist eine weitere spannende Sache, denn mit diesem Medium erreichen wir Menschen, die sich sonst vielleicht nie mit Pflege beschäftigt hätten.

Ich denke, wer sich für Pflegeberufe interessiert, hat hier am UKHD echt gute Chancen, den richtigen Platz für sich zu finden. Ich zumindest habe meinen gefunden – und bin gespannt, was noch alles kommt.

Pflege neu denken – im „Innovationsraum Pflege“

Viele Pflegefachkräfte wünschen sich, neue Ideen in die Praxis umzusetzen oder eingefahrene Abläufe zu verändern. Am Universitätsklinikum Heidelberg hat man sich dieser Herausforderung mit einer eigens eingerichteten Station angenommen: In der Neurologischen Klinik treten im „Innovationsraum Pflege“, der am 9. November 2020 offiziell eröffnet wurde, hoch motivierte Pflegefachkräfte an, um kreative Lösungen für häufig auftretende Probleme in der pflegerischen Praxis zu finden. Die dort aufgenommenen Patientinnen und Patienten mit neurodegenerativen Erkrankungen wie der Parkinson-Krankheit haben einen hohen pflegerischen Versorgungsbedarf.